Intensiver Tag: Welche Vorteile hat er? Habe ich das Recht, es zu genießen?

Obwohl es keinen spezifischen Hinweis in der gibt Status der ArbeitnehmerDer intensive Arbeitsalltag ist in vielen Arbeitsbranchen üblich durch den Tarifvertrag geregelt in jeder Organisation oder, falls dies nicht möglich ist, durch eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und den Arbeitnehmervertretern oder zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer.

Als nächstes erklären wir, woraus der Intensivtag besteht und wie Sie herausfinden können, ob Sie das Recht haben, ihn zusätzlich zu genießen welche Vorteile es mit sich bringen kann sowohl Arbeitnehmer als auch Unternehmen und Organisationen.

Was ist der Intensivtag?

Warum wir im Sommer nicht arbeiten wollen

Die Intensivschicht ist eine Art Arbeitsschicht, in der Der Arbeitnehmer übt seine Tätigkeit kontinuierlich aus. Sie ist im Gegensatz zur geteilten Schicht definiert, bei der der Arbeitnehmer normalerweise etwa in der Mitte der Schicht eine Mittagspause einlegt. Durch den Wegfall dieser Pause endet der Tag früher.

Es lohnt sich jedoch, auf einige Details zur „Intensität“ des Tages hinzuweisen, ein Begriff, der möglicherweise zu Verwirrung führt. Und das ist es Ein intensiver Arbeitstag bedeutet für den Arbeitnehmer nicht, dass er nicht mit der Arbeit aufhören kann bis dein Tag vorbei ist. Im Gegenteil, es „muss“ aufhören, wie es das Gesetz vorschreibt.

Artikel 34 des Arbeitnehmerstatuts, der den Arbeitstag in Abschnitt 5 regelt, der sich auf „Arbeitszeit“ bezieht, präzisiert diesen Punkt: „sagte Verteilung (unregelmäßige Verteilung des Arbeitstages über das Jahr) In jedem Fall müssen Sie die gesetzlich vorgeschriebenen täglichen und wöchentlichen Mindestruhezeiten einhalten, die nicht weniger als fünfzehn Minuten betragen dürfen. sofern die Dauer der ununterbrochenen täglichen Arbeit sechs Stunden übersteigt.“

Arten und Dauer des Intensivtages

Der häufigste Intensivtag ist derjenige, der mit den Sommermonaten zusammenfällt. von Juni bis September oder zwischen Juli und August. In einigen Vereinbarungen ist die Organisation nach dem Schulkalender geregelt.

Wird auch häufig angewendet Intensivkurs am Freitag Dies ermöglicht es den Arbeitnehmern, vor dem Mittagessen zu gehen, um den Nachmittag „frei“ zu haben. Und schließlich gibt es noch die jährlicher Intensivtag die dem Arbeitnehmer die Möglichkeit geben, seine Arbeit das ganze Jahr über in einem intensiven Format auszuführen: in der Regel von 8:00 bis 16:00 Uhr oder von 9:00 bis 17:00 Uhr.

Die Dauer des Intensivtages hängt auch von dem in der jeweiligen Organisation unterzeichneten Tarifvertrag ab. Am häufigsten ist das so Den Rest des Jahres über werden mehr Stunden gearbeitet, um während des intensiven Tages weniger arbeiten zu könnenendlich den Durchschnitt von 40 Stunden bei der jährlichen Berechnung einzuhalten, wenn dies die Verpflichtung des Arbeitnehmers gemäß seinem Vertrag ist.

Wie beim intensiven Arbeitstag am Freitag muss der Arbeitnehmer auch vorher mehr Stunden arbeiten, um den intensiven Sommer genießen zu können, der Normalerweise sind es 6 oder 7 Stunden. Sie können sich auch für den Rest des Jahres Stunden zur „Erholung“ gönnen.

Ohnehin, Alle diese Informationen müssen in Ihrem Tarifvertrag enthalten seinwobei wiederum die Anforderungen und Regelungen des Arbeitnehmerstatuts respektiert werden: „Eine Entschädigung für die Differenzen zwischen dem Arbeitstag und der maximalen Dauer des normalen gesetzlichen oder vereinbarten Arbeitstages aufgrund von Überschreitungen oder Versäumnissen ist wie vereinbart erforderlich.“ im Tarifvertrag (…) In Ermangelung einer Vereinbarung ergeben sich die Unterschiede aus der unregelmäßigen Verteilung des Arbeitstages Die Entschädigung muss innerhalb einer Frist von zwölf Monaten ab Eintritt erfolgen“.

Und wie wird der Intensivtag gesteuert? Das darf seit 2019 nicht vergessen werden Die Erfassung der Arbeitszeiten ist verpflichtend durch eine zeitliche Steuerung der Abgänge und Eingänge.

Welche Vorteile bringt der Intensivtag?

5 Techniken zur Unterstützung der Arbeit im Sommer

Ein großer Teil der Arbeitnehmer sowie die Personalspezialisten sind der Ansicht, dass der intensive Arbeitstag verschiedene Vorteile sowohl für die Arbeitnehmer selbst als auch für die Organisationen bietet, angefangen bei der Schlichtung.

Trotzdem, Es ist sinnvoll, nicht zu verallgemeinern, da jeder Fall anders ist. Der intensive Arbeitstag ist wie jede andere Option, die die Arbeit flexibler macht, eine Chance zur Optimierung, aber er ist kein Zauberstab, der alle Herausforderungen eines sehr komplexen Sektors wie der Arbeit löst, insbesondere wenn es um Mitarbeiter geht.

Erleichtert die Versöhnung

Mehr Freizeit am Nachmittag (die oft nicht unbedingt „kostenlos“ ist, weil die Verpflichtungen nicht enden, wenn wir unseren Job verlassen) erleichtert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Nicht nur die Familie inklusive der Kinder, sondern auch das eigene Privatleben, denn vergessen wir nicht, dass auch Arbeitnehmer ohne Kinder das Recht auf Versöhnung haben.

größere Flexibilität

Dies ist eine der Herausforderungen des Arbeitsmarktes für die kommenden Jahre, und der intensive Arbeitsalltag kann sie erleichtern: größere Flexibilität bei den Arbeitsplätzen bieten, die es sich leisten können, solange der Arbeitnehmer seine Leistung mit größerer Flexibilität aufrechterhält bei der Organisation Ihres Arbeitstages.

Und wir dürfen nicht vergessen, was das Arbeitnehmerstatut in diesem Sinne auch hervorhebt: „Diese Anpassungen (der Dauer und Verteilung des Arbeitstages) Sie müssen im Verhältnis zu den Bedürfnissen des Arbeitnehmers und den organisatorischen oder produktiven Bedürfnissen des Unternehmens angemessen und verhältnismäßig sein.“.

kann Stress reduzieren

Durch mehr Möglichkeiten zur Vereinbarkeit und Flexibilität kann der Arbeitnehmer sein Privatleben besser mit seiner Arbeit vereinbaren und so verschiedene Stressfaktoren reduzieren. Und wie wir wissen, ist Stress einer der Aspekte, der einen Arbeitnehmer (und seine Produktivität) am meisten beeinträchtigt: Alles, was mit der Reduzierung einhergeht, ist für alle Seiten von Vorteil.

Mehr Motivation und Produktivität

Wenn der Arbeitnehmer weniger gestresst ist, weiß, dass er seinen Tag früher beenden kann und nachmittags mehr Zeit hat, ist es wahrscheinlich, dass er motivierter ist. Und je größer die Motivation, desto besser die Leistung was eine höhere Produktivität bedeutet.

Ein besseres Arbeitsumfeld

Alles, was oben beschrieben wurde, trägt zur Verbesserung des Arbeitsumfelds bei, eine Herausforderung, die in Organisationen immer vorhanden ist, denn an diesem Punkt sind sich alle beteiligten Akteure eines Unternehmens oder einer Arbeitsgruppe bewusst, dass motivierte Arbeitnehmer ihre Verantwortung übernehmen und ihnen Möglichkeiten bieten für Flexibilität und Versöhnung, Sie sind „glücklicher“ und arbeiten besser.

Hat der Intensivtag Nachteile?

Bei der Arbeit ein Ball sein

Sie können sie haben, weil wir, wie gesagt, nicht verallgemeinern sollten: Jeder Arbeitnehmer und jedes Unternehmen ist anders. In diesem Sinne, Schlechtes Zeitmanagement (weniger Zeit) kann ein Problem für Arbeitnehmer sein.

Das Gleiche könnte auch bei der Vier-Tage-Woche passieren, wenn Arbeitnehmer (und Arbeitsleiter) Sie wollen die gleiche Arbeit in weniger Stunden erledigen.. Damit der intensive Arbeitstag funktioniert, muss die Zeit richtig verwaltet werden, damit sie kein zweischneidiges Schwert ist.

Ebenso darf nicht vergessen werden, dass die Wiederherstellung der geteilten Schicht durch das Unternehmen für den Arbeitnehmer ein weiteres Element bedeuten kann, das sein Post-Holiday-Syndrom verstärkt. Und schließlich ein intensiver Tag mit weniger Stunden am Nachmittag, Dies kann für den Kunden oder die Mitarbeiter ein Problem darstellen dass sie Teilzeit arbeiten oder beabsichtigen, einen Dienst nachmittags zu nutzen, wenn dieser nicht mehr in Betrieb ist, was normalerweise im Sommer der Fall ist.

Ist der Intensivtag obligatorisch?

Wenn dies in der Betriebsvereinbarung festgelegt ist, kann der Intensivarbeitstag verpflichtend sein, sodass der Arbeitnehmer ihn in Anspruch nehmen muss. es sei denn, Sie beantragen offiziell eine Änderung gemäß Artikel 34.8 bereits zitiert:

„Arbeitnehmer haben das Recht, Anpassungen in der Dauer und Verteilung des Arbeitstages, in der Arbeitszeitgestaltung und in der Form der Bereitstellung, einschließlich der Bereitstellung ihrer Fernarbeit, zu verlangen, um ihr Recht auf Vereinbarkeit von Familie und Familie wirksam werden zu lassen.“ Arbeitsleben. Diese Anpassungen müssen im Verhältnis zu den Bedürfnissen des Arbeitnehmers und den organisatorischen oder produktiven Bedürfnissen des Unternehmens angemessen und verhältnismäßig sein.

Woher wissen Sie, ob Sie das Recht haben, den intensiven Tag zu genießen?

Sie sollten die Vereinbarung Ihres Unternehmens lesen oder den Personalleiter danach fragen. Falls es nicht in der Vereinbarung erscheint, Es muss individuell beantragt und in Ihrem Vertrag festgelegt werden. In diesem Sinne wurden in jüngster Zeit und aufgrund der nach der Pandemie eingetretenen arbeitsrechtlichen Veränderungen viele Vereinbarungen angepasst, darunter auch aktualisierte Abschnitte in Bezug auf Telearbeit und Flexibilität, einschließlich des intensiven Arbeitstages.

Gilt es für Freiberufler und Teilzeitkräfte?

Telearbeit

Für Selbstständige ist es schwieriger, diesen Tag anzuwenden, da die Besonderheiten ihrer Arbeit in der Regel Freiheit bei der Wahl der Arbeitszeiten und/oder der Anpassung an die Kunden erfordern. Wenn Sie nicht auf den Zeitplan angewiesen sind, den Ihnen ein Kunde auferlegt, haben Sie natürlich die Wahl, einen intensiven Tag im Sommer oder zu einer anderen Jahreszeit zu verbringen wird ausschließlich Ihnen gehören.

Bei Teilzeitbeschäftigten kann der Intensivarbeitstag angewendet werden, sofern dadurch die Gesamtzahl der Jahresarbeitsstunden, die der Arbeitnehmer leisten muss, nicht verringert wird Sie könnten die Öffnungszeiten während eines früheren Zeitraums verlängern, um im Sommer einen kürzeren Tag zu habenwie der Rest der Arbeiter. Und im Arbeitnehmerstatut heißt es auch, dass Teilzeitbeschäftigte die gleichen Rechte haben wie Vollzeitbeschäftigte.

Schreibe einen Kommentar