Bringen Steine ​​Glück? Das sagt die Wissenschaft

Las Piedras, insbesondere die sogenannten Kostbaren, sollen Glück bringen. Tatsächlich sind sie in einigen Geschäften zu einem festen Bestandteil geworden, wo sie als verkauft werden Amulette. Auf diese Weise erhöhen sie ihre Eigenschaften und hervorheben, welche am vorteilhaftesten sind. Wenn Sie in einem Bereich wie Liebe oder Arbeit Glück anlocken möchten, werden sie Ihnen dafür mit Sicherheit einen bestimmten Stein oder Kristall verkaufen.

Ist dies jedoch nur ein mito? Ist es gerade so Tradition? vielleicht ist es nur ein blühendes Geschäft in den vergangenen Jahren? Um das herauszufinden, muss man auf die zurückgreifen Wissenschaft. Das sagen sie wissenschaftliche Studien um.

Die Glückssteine

Verärgert

Von welchen Steinen sprechen wir, wenn wir uns auf die beziehen Glückssteine? Am häufigsten sind die Rubin, Achat, grüne Jade, Smaragd, Amethyst, Quarz und Pyrit. Der Rubin soll geben glücklich verliebt. Er Achat Es dient sowohl sentimentalen als auch wirtschaftlichen Zwecken. Er Jadegrün Rufen Sie an Wohlstand, sowohl persönlich als auch familiär. Der Quarz sie bewegen sich weg negative Energieninsbesondere Rosenquarz. Der esmeralda Neid heilen. Der Amethyst verringert die Symptome der Menopause. Und wenn Sie möchten Geld anlockennichts Vergleichbares trinken. Oder so wird es gesagt.

Manche reden sogar darüber Steine ​​und Kristalle die Stress abbauen bzw die heilende Eigenschaften haben. So sehr, dass Sie auf dem Markt zahlreiche Bücher darüber finden Gemotherapie, Kristalltherapie und andere Disziplinen, die bestätigen Krankheiten mit Steinen heilen.

Das sagen die Befürworter der Verwendung von Steinen und Kristallen für diese Praktiken. Aber was ist an all dem wahr? Haben diese Behauptungen einen wissenschaftlichen Ansatz oder handelt es sich lediglich um Aberglauben? Stehen wir vor einer Vielzahl von Pseudowissenschaft Was ist in den letzten Jahren gewachsen?

Steine ​​und heilende Eigenschaften

Quarz

Wir beginnen mit die Steine ​​und ihre heilenden Eigenschaften. Die Wissenschaft lässt daran keinen Zweifel. Sie sind falsch. Weder Kristalle noch Steine ​​haben eine Heilkraft. Sie können keine Krankheit heilen. Und es gibt keine wissenschaftliche Veröffentlichung, die die Idee, dass Steine ​​heilen, bestätigt.

Der Placebo-Effekt von Kristallen und Steinen

Piedras

Einige Leute behaupten, dass die Kristalltherapie Ö Gemotherapie Er hat eine Krankheit geheilt. Sie verteidigen auf diese Weise Pseudotherapien mit Steinen zur Heilung bestimmter Krankheiten. Andere sagen, dass sie eine mit sich führen Pyrit-Amulett, was dazu beiträgt, dass alle Unternehmen gut laufen. Und es gibt Leute, die bezeugen, dass das Glück seiner Familie zugenommen hat, seit er einen großen grünen Jadestein in seinem Haus platziert hat.

Die Wahrheit ist, dass daran nichts Wissenschaftliches ist. Wenn man über diese Probleme spricht, stellt die Wissenschaft tatsächlich etwas sehr Einfaches fest: das Placebo-Effekt. Das belegen Studien wie die, die 2001 auf der Centenary Annual Conference der British Psychological Society in Glasgow vorgestellt wurde Studie von Professor Christopher C. Frenchvon der University of London, ermittelte, wie die Manipulation von Steinen und Kristallen verursacht nur das Autosuggestion von Menschen.

Zur Durchführung erhielten 40 Teilnehmer ein Stück Quarz, ohne ihnen zu sagen, was es war, und weitere 40 ein Stück Glas mit der Aussage, dass es sich um Quarz handelte. Anschließend wurden sie gebeten, fünf Minuten lang damit in ihren Händen zu meditieren. Die Ergebnisse ließen keinen Zweifel aufkommen. Diejenigen, die glaubten, Quarz auf ihren Händen gehalten zu haben, sprachen von der Wärme, die von ihren Handflächen ausging, und dem wachsenden Wohlbefinden, das sie verspürten. Es spielte keine Rolle, um welchen Stein oder Kristall es sich handelte, wichtig war, woran sie glaubten. Sein Verstand erledigte den Rest. Diese Studie, die vorgestellt, aber nicht veröffentlicht wurde, bestätigte somit die Placeboeffekt von Steinen.

Momentane Situation

Anhänger

Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Studien, die die Wirkung der Steine ​​belegen, sodass ihnen allenfalls ein Placebo-Effekt zugeschrieben werden kann. Dahinter steckt ein Ganzes Geschäft. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2019 Der Einzelhandelsmarkt für Kristalle und Steine ​​bewegte mehr als 1.000 Millionen Dollar. Die Hauptproduzenten sind Brasilien, Indien, China und Madagaskar. Im letztgenannten Land sind die Minen, aus denen sie gefördert werden, unsicher, die Arbeitsbedingungen sind erbärmlich und ganze Familien graben mit Schaufeln nach Pennys.

Wenn Sie also Steine ​​oder Kristalle haben möchten, kommen Experten zu dem Schluss, dass dies kein Problem darstellt, solange medizinische Behandlungen nicht aufgegeben werden oder zu einer Obsession werden oder abhängige Verhaltensweisen hervorrufen. Wenn Sie eines davon kaufen, achten Sie auf jeden Fall darauf Überprüfen Sie, woher sie kommen j Was ist die Form der Gewinnung und Produktion? mit a kaufen Verantwortungsvoller Konsum Das erhöht nicht die Ausbeutung der Arbeitskraft an Orten wie Madagaskar.

Schreibe einen Kommentar